Internationale Schulen

Gute Erziehung hat in Villars-Gryon Tradition! Hier werden die Schülerinnen und Schüler in einem ausserordentlich schönen landschaftlichen Rahmen unterrichtet.

Früher besassen die Gemeinden Chesières, Villars und Arveyes jeweils ihre eigene Schule. Im Jahre 1896 wurde dann beschlossen, eine gemeinsame Schule in Villars zu bauen.
Hunderte von Kindern haben seither an den Schulbänken der 1884 gegründeten neuen Grundschule gesessen. Zu Beginn des 20. Jh. wurde in der Region ein neuer Zweig der Hotelbranche entwickelt: die sogenannten «Homes» (Internate) und Bildungsinstitute.

Die ersten Einrichtungen dieser Art hiessen Jolimont, La Pensée, Les Arolles und L'Alpe Fleurie (heute ein Hotel-Restaurant). Bluette Ferrier, die sich mit der Betreuung von Kleinkindern beschäftigte, gründete im Jahre 1910 das Institut Beau Soleil.
Dank der idealen Kombination von Lernen, Sport und Gesundheit hatten auch andere Häuser Erfolg.
Ab 1945 und in den Folgejahren erholten sich viele von den Entbehrungen der Kriegszeit geschwächte Kinder auf den Alpwiesen von Ollon.
Bis dato waren auf der Hochebene von Villars insgesamt 37 Schulen und Internate angesiedelt.

Heute wird jährlich in vier Schulen mehr als 700 französisch- und englischsprachigen Schülerinnen und Schülern im Alter von 3 bis 18 Jahren ein qualitativ hochwertiger Unterricht erteilt. Sie sind in Internaten oder Sommercamps untergebracht.
Diese Schulen werden von Kindern aus der ganzen Welt und allen Sprachregionen besucht. Eine Art zukünftige Gesellschaft der Nationen, der bereits in der Schulzeit gegenseitiger Respekt und Verständnis für den anderen beigebracht wird.

Orte





Unsere Region in den sozialen Netzwerken